ErgoPad® redux hallux

Ohne Schmerzen gehen

ErgoPad redux hallux, Schuheinlage, orthopädische Einlage

Die orthopädische Schuheinlage ErgoPad redux hallux unterstützt vorrangig die konservative Therapie von Hallux limitus und rigidus – der Bewegungseinschränkung bzw. Versteifung des Großzehengrundgelenks. Die Einlage bewirkt eine schnelle Entlastung des schmerzenden Bereiches. Verantwortlich hierfür ist ein spezielles Versteifungselement, dass direkt unter dem Großzehengrundgelenk positioniert ist und – zur planen Vorfußpositionierung - in den äußeren Ballenbereich verläuft.

  • Spezielles Versteifungselement vermeidet Supinationsfehlstellung des Vorfußes; beugt durch seine zähelastischen aber nicht steifen Eigenschaften dem Heraushebeln der Ferse aus dem Schuh vor
  • Lieferung entweder mit Versteifungselement links oder rechts in Kombination mit einer um das versteifende Bauteil reduzierten Komplementäreinlage – und bei Bedarf natürlich auch mit beidseitiger Versteifung
  • In Einzelgrößen von 35 bis 48 und zwei Breiten erhältlich

NEU

Produktdetails

Die orthopädische Schuheinlage ErgoPad redux hallux von Bauerfeind limitiert das Großzehengrundgelenk in der Abstoßphase und mindert somit unmittelbar die schmerzhaften Bewegungsausschläge beim Gehen. Zur Bewegungseinschränkung wird in der Einlage ein Versteifungselement aus hochwertigem, dauerbiegeelastischen Kunststoff verarbeitet, das unter dem Großzehengrundgelenk platziert ist und in den äußeren Vorfußbereich sowie zur Großzehenbeere hin verläuft. Die dünne PU-Deckschicht dämpft und verteilt auftretende Kräfte unter dem Vorfuß.

Ausführungen und Anwendungsbereich

Die Schuheinlage ist optimal auf das Beschwerdebild Hallux limitus / rigidus abgestimmt. ErgoPad redux hallux kann als konservative Therapie oder therapiebegleitend eingesetzt werden. Durch das Tragen der Einlagen können die Gabe von Schmerzmedikationen sowie operative Maßnahmen erfolgreich verzögert werden. ErgoPad redux hallux ist in Einzelgrößen von 35 bis 48 in zwei Breiten erhältlich, somit passt die Einlage in die meisten Schuhe, wenn diese eine ca. 3-4 mm dicke, herausnehmbare Einlegesohle besitzen bzw. eine entsprechende Weite aufweisen. Da arthrotische Bewegungseinschränkungen im Großzehengrundgelenk nicht zwangsläufig zeitgleich an beiden Füßen auftreten, wird die ErgoPad redux hallux entweder mit Versteifungselement links oder rechts in Kombination mit einer um das versteifende Bauteil reduzierten Komplementäreinlage geliefert – und bei Bedarf natürlich auch mit beidseitiger Versteifung.

Erhältlich nur beim Fachhändler

ErgoPad redux hallux ist nur beim Fachhändler – Orthopädie(schuh)techniker – erhältlich. Er nimmt alle erforderlichen Maße des Fußes und stellt dessen Status per digitaler Messtechnik oder Trittschaum-/Blauabdruck sowie ergänzend durch eine palpierende Untersuchung fest. Im Anschluss daran und unter Berücksichtigung des getragenen Schuhwerks erstellt er so eine individuelle Einlagenversorgung.

Besondere Eigenschaften

  • Hochwertige Kunststoffeinlage mit geringer Bauhöhe 
  • Spezielles Versteifungselement verläuft unter dem Großzehengrundgelenk bis zum äußeren Ballenbereich 

Aufbau der Einlage

Aufbau ErgoPad redux hallux

Bezug und Deckschicht

  • Hochwertiger Mikrofaserbezug
  • Schmale Variante in Beige; breite Version in Braun
  • Polsterne PU-Deckschicht 

Pelotte

  • Anatomisch geformte Pelotte 

Versteifungselement/Kern

  • Schmetterlingsförmiger Kern, der den Mittelfußbereich optimal unterstützt ohne die Einlage verwindungssteif werden zu lassen. 

Versteifungselement

  • Entlastet schmerzenden Bereich; vermeidet Supinationsfehlstellung des Vorfußes; beugt Heraushebeln aus Schuhen vor. 

Unterbezug

  • Cordura Nylon – die langlebige schuhseitige Kontaktschicht zum Schuh 

Anwendungsbereich

  • Geeignet für Menschen mit einseitigem / beidseitigem Hallux limitus / rigidus (Bewegungseinschränkung bzw. Versteifung des Großzehengrundgelenks) 

Lebensdauer

  • Die Haltbarkeit ist grundsätzlich belastungsabhängig; hochwertige Materialien garantieren die Langlebigkeit der Einlage auch bei dauerhafter Beanspruchung
  • Eine regelmäßige Überprüfung der funktionellen Eigenschaften wird empfohlen (spätestens nach 6 Monaten). 

Reinigungshinweise

  • Oberflächen abwischbar mit milder Waschlotion/Desinfektionsmittel
  • Nicht waschmaschinentauglich 
  • Keinen Wärmequellen aussetzen (Heizung, direkte Sonneneinstrahlung) 

Bearbeitungshinweise - Speziell für den Fachhändler

  • Einlagenumriss kann konusförmig angeschliffen werden
  • Leicht zu beschleifen (Schleifband und Bimser, Körnung 80-100)

Medizinische Details

Von dem Krankheitsbild Hallux limitus / rigidus sind Männer statistisch etwas häufiger betroffen als Frauen. Die Erkrankung kommt gehäuft ab dem 50. Lebensjahr vor.

Die Ursachen bilden einerseits verschiedene Fußdeformitäten, andererseits sind auch äußere Einflüsse, wie das Laufen auf harten Böden für die Indikation verantwortlich.

Bevor die Zehe steif wird, verliert das Großzehengrundgelenk immer mehr an Knorpelmasse – eine arthrotische Veränderung liegt vor. Beim Abrollen des Fußes ist das Gelenk nun permanent einer stark hebelnden Druckbelastung ausgesetzt. Im weiteren Verlauf bilden sich hier knöcherne Auswüchse an der Gelenkkapsel, die wiederholt von schmerzhaften Entzündungen betroffen sein können.

Tipps

  • Beachten Sie bei der Wahl Ihrer Schuheinlage, in welchem Lebensbereich Sie diese tragen möchten. Der Einlagentyp ist abhängig von dem jeweils getragenen Schuhwerk. Schuh und Einlage müssen zueinander passen!
  • Hinweise, wie Sie Ihre Füße fit halten können, finden Sie hier